Press - Lisa Smirnova

"...Und vor allem diese unmittelbare emotionale Faszination, also die auratische Schönheit und Eleganz von Händels Musik, bildet dann auch den Motor ihrer überaus sinnlichen, pulsierenden, gestenreich-charismatischen Interpretation, die ganz bewusst die Klangfülle eines modernen Konzertflügels nutzt, um zeitliche, räumliche, menschliche Nähe zu schaffen, statt in historischer, philologisch gesicherter Distanz zu bleiben.
Wenn man Smirnovas Spiel eine Zeit lang zuhört, dann staunt man immer mehr über die Modernität Händels, seiner immerzu sprechenden, bühnensicherern, in schönsten Farben leuchtenden, hochkonzentrierten Musik, sein souveränes Formgefühl und seinen improvisatorischen Furor.
Es ist, als würde die Musik gerade erst entstehen und uns auf eine Traumreise in den Kosmos des Spätbarock entführen. Selten klang Händel so nahbar, so haptisch, so diesseitig-schön."

Attila Csampai, Stereoplay, März 2012

»